Mittwoch, 28. Oktober 2015

Zeitgemässe Tradition – Barolo Bricco Luciani Mauro Molino

Die Tage werden kürzer, die Nächte kühler und buntes Laub deckt Wald und Wiesen ein. Es ist Herbst. Und Herbst ist nicht nur eine wunderschöne Jahreszeit, sondern macht auch richtig Lust auf einen schönen Barolo. Hiervon mag ich die traditionellen Exemplare mit Finesse, Eleganz und Struktur besonders gerne. Jedoch wird Nebbiolo nicht von allen Winzern gleich interpretiert. So hat auch Mauro Molino eine eigene Interpretation dieser Rebsorte und diese macht einen gelungenen Spagat zwischen Tradition und Moderne. Obwohl schon der Basis Barolo viel Freude ins Glas zaubert, zeigt sein Lagen-Barolo „Bricco Luciani" noch mehr Tiefe und Harmonie. Denn trotz Ausbau in Barriques mit rund 30% Neuholzanteil, ist dieser Wein herrlich frisch, saftig und mit der notwendigen Eleganz ausgestattet. Ich hatte den 2011er im Glas, welcher bereits in seiner Jugend glänzte und das Rindergulasch hervorragend begleitete…

Frisch entkorkt, strömt bereits ein feiner Duft nach Himbeeren und Gewürzen aus der Flasche. Lässt man den Wein allerdings noch eine Stunde im Dekanter atmen, so entfaltet er ein vielschichtiges und sortentypisches Bouquet. Zu vernehmen sind Himbeeren, Kirschen, Kräuter, Lebkuchen, Veilchen und etwas Leder. Am Gaumen stehen Frische und Kraft in gelungener Balance und zeigen zugleich Finesse, Struktur und Trinkfluss auf. Auch die 14,5 % Vol. sind kaum zu vernehmen und genauso gut eingebunden wie die reifen Gerbstoffe. Die Säure wirkt tänzerisch frisch und begleitet das Aromenspiel bis weit über den Abgang hinaus. Dieser ist lang und saftig, ja gerade so, dass man den Wein kauen mag, und endet auf frischen Himbeeren und einer leicht herben Gewürznote. 

Obwohl der Holzeinfluss nicht zu dementieren ist, wirkt alles sehr gut eingebunden und niemals überladen oder gar marmeladig. Im Gegenteil, denn hier herrscht tadelloser Trinkfluss! Der Bricco Luciani ist ein richtiger Nebbiolo-Charmeur und am festlichen Tisch sowie zu Wild eine wahre Freude. Geniessen 2016 bis 2025, für 44.50.- bei Paul Ullrich in Basel erhältlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen